Internationalisierung im Lehramtsstudium | Bild Andrew Stutesman, Unsplash
Internationalisierung im Lehramtsstudium | Bild Andrew Stutesman, Unsplash

Auslandsstudium & Auslandspraktika für Lehramtsstudierende

Von europäischen und internationalen Auslandsaufenthalten können Lehramtsstudierende besonders profitieren

Auslandserfahrung ist eine hilfreiche Schlüsselqualifikation nicht nur für Lehramtsstudierende mit fremdsprachlichen Fächern, sondern für alle. Eine Zeit lang im Ausland zu leben, andere Universitäten, Lehramtsausbildungen, Schulen und internationale Freunde kennen zu lernen, sind prägende Erfahrungen, von denen Lehramtsstudierende ein Leben lang profitieren können.

Es gibt folgende Wege, eine Zeit des Lehramtsstudiums im Ausland zu verbringen:

  • ein fachgebundenes oder interdisziplinäres Auslandstudium an einer europäischen oder aussereuropäischen Hochschule im Rahmen einer bestehendenen Kooperation
  • ein als Schulpraxissemester anerkennbares Auslandsschulpraktikum
  • ein individuell organisiertes Auslandsstudium oder -praktikum, das als Sozial- oder Betriebspraktikum anerkannt wird oder anerkennungsfrei ist

Darüber hinaus kann mit Internationalisierung@Home ein Erfahrungsaustausch auch daheim stattfinden.

Vorbereitung

Entscheidend für einen gelungenen Auslandsaufenthalt ist eine sorgfältige Vorbereitung. Hierbei kann Sie die Einstiegsseite "Wege ins Ausland" des International Office zielführend unterstützen. Auch die DAAD Broschüre Auslandsaufenthalte im Lehramtsstudium (PDF) bietet zahlreiche Fakten und Tipps für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt. Darüber hinaus informieren das International Office und die Koordinatoren der Fächer in regelmäßigen Veranstaltungen.

Lehramtsstudium im Ausland
Bild: Andrew Stutesman, unsplash.com

Lehramtsstudium im Ausland

Die Universität Konstanz unterhält zahlreiche Partnerschaften mit Universitäten, an denen Sie im Rahmen von Austauschprogrammen innerhalb Europas und weltweit studieren können.


Auslandsstudium in Europa: Erasmus+

ERASMUS steht für EuRopean community Action Scheme for the Mobility of University Students und ist für Studierende, die sich für einen Studienaufenthalt im europäischen Ausland interessieren, das bedeutendste Mobilitätsprogramm.

Zielgruppe
Alle voll immatrikulierten Studierenden ab dem zweiten Studienjahr.

Studienorte
Mehr als 225 Partnerhochschulen und ca. 1000 Austauschplätze für Studierende der Universität Konstanz in Europa, sowie weitere Austauschplätze über die Erasmus+ International Credit Mobility an Hochschulen außerhalb Europas. Eine Übersicht über die aktuell zur Verfügung stehenden Erasmus+ Studienplätze finden Sie unter Erasmus+ Partnerhochschulen.

Studienfächer
Die Studienplätze werden im Erasmus-Programm für ein bestimmtes Studienfach (Subject Area) vereinbart, Kursbelegungen in anderen Fächern sind nur nach Rücksprache möglich und zwischen sehr verschiedenen Fachrichtungen (Fakultäten) an manchen Universitäten nicht möglich.

Dauer
2- bis 12-monatige Studienaufenthalte an einer Erasmus+ Partnerhochschule der Universität Konstanz, normalerweise Semester- wie Jahresaufenthalte möglich.

Betreuung
Von der Bewerbungsphase bis zur Rückkehr stehen die Fachbereichskoordinator*innen und die Kolleg*innen des International Office der Uni Konstanz den Studierenden zur Seite.

In der Regel betreut die Gasthochschule ihre Incomings bei Unterkunft, Vor-Semester-Informationen und Rahmenprogramm.

Das Erasmus+ Stipendium enthält:

  • Befreiung von den Studiengebühren an der Gasthochschule; Leistungen für Sozialbeiträge, Versicherungen, Lehrmaterialien gelten nicht als Studiengebühr
  • Günstige Sprachkurse vor Studienbeginn oder/und studienbegleitend
  • Mobilitätszuschuss zur teilweisen Deckung der durch den Auslandsaufenthalt entstehenden Mehrkosten
  • Zuschüsse für nachhaltiges Reisen sowie für folgende Gruppen: Erstakademiker, Studierende mit Kind, Studierende mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, erwerbstätige Studierende

Bewerbungsfrist
Bewerben Sie sich zum 1. Februar für das darauffolgende Winter- und/oder Sommersemester.

Bewerbung
Die Vergabe der Studienplätze und die Nominierung an der Partnerhochschule erfolgt durch die Erasmus+ Beauftragten der Fachbereiche. Da Lehramtsstudierende zwei Fächer studieren, ist eine Doppelbewerbung möglich, um die Chancen zu steigern. 

Tipp: Nutzen Sie die Plätze in Fachbereichen, die weniger nachgefragt sind (bislang Naturwissenschaften) und kleinere Partnerhochschulen (diese sind häufig flexibler). Klären Sie im Vorfeld des Auslandsaufenthaltes nach der Platzzusage, inwiefern Kurse auch in Ihrem zweiten Hauptfach belegbar sind: hierauf besteht allerdings kein Anspruch.

Beratung

Auslandsstudium in Europa: Direktpartnerschaften

Die Universität Konstanz unterhält auch Direktpartnerschaften mit namhaften europäischen Universität außerhalb des Erasmus+-Programms. Zu den Studienorten gehören Dublin, Udine, Kiew, Moskau, St. Petersburg, Sarajevo und Prishtina. Viele der Partnerschaften sind für Lehramtsstudierende offen.

Bewerbungsfristen

  • Für Asien und den nahen Osten bis zum 15. Januar.
  • Für Lateinamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika bis zum 15. Januar bzw. 1. Juni.
  • Für Europa, Osteuropa und Russland bis zum 1. Februar.
  • Für die USA und Kanada bis Anfang November.

Bewerbung und weitere Informationen
Die Bewerbungen erfolgen zentral über das International Office. E-Mail: exchange.programs@uni-konstanz.de

Erfahrungsberichte
Lassen Sie sich von den Erfahrungsberichten inspirieren.

Auslandsstudium Weltweit

Auch weltweit verfügt die Universität Konstanz über ein beachtliches Netz an Kooperationen mit renommierten Partnern.

Studienländer

Studienfächer
In den meisten Fällen können Sie interdisziplinär studieren, da die Studienplätze für alle Fachrichtungen vereinbart wurden.

Bewerbungsfristen

  • Für Asien und den nahen Osten bis zum 15. Januar.
  • Für Lateinamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika bis zum 15. Januar bzw. 1. Juni.
  • Für Europa, Osteuropa und Russland bis zum 1. Februar.
  • Für die USA und Kanada bis Anfang November.

Bewerbung und weitere Informationen
Die Bewerbungen erfolgen zentral über das International Office. E-Mail: exchange.programs@uni-konstanz.de

Erfahrungsberichte
Lassen Sie sich von den Erfahrungsberichten inspirieren.

>>> Informationen zur Anerkennung von Auslands-Studienleistungen

Im Ausland erbrachte Studienleistungen können in Konstanz anerkannt werden. Eine Besonderheit des deutschen Lehramtsstudiums ist, dass für die Sekundarstufe II zwei Hauptfächer studiert werden. Auch können die Reihenfolge und Schwerpunktsetzungen zwischen Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften im Ausland stark differieren. Für die Anerkennung bedeutet das, dass Studierende einzelne Studienleistungen nicht im Austauschfach, sondern z.B. in Biwi anerkannt bekommen können.

Zuständig für die Anerkennungen sind die Fachstudienberater oder die Austauschkoordinatorinnen.

Fremdsprachenassistenz im Auslandsstudium | Bild: PAD
Fremdsprachenassistenz im Auslandsstudium | Bild: PAD

Als Schulpraxissemester anerkennbare Schulpraktika im Ausland

Lehramtsstudierende, die ein Auslandsschulpraktikum als Fremdsprachenassistenz (FSA) oder selbstorganisiert an einer deutschen oder europäischen Schule absolvieren, können ihre Tätigkeit vom Landeslehrerprüfungsamt (LLPA) als schulischen Teil des Schulpraxissemesters anerkennen lassen.


Fremdsprachenassistenzkraft (Assistant Teacher) - PAD

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) ist als staatliche Einrichtung im Sekretariat der Kultusministerkonferenz im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit im Schulbereich tätig. Das vom PAD geförderte Fremdsprachenassistenzprogramm ermöglich Studierenden ein bezahltes Praktikum an einer ausländischen Bildungseinrichtung.

Zielgruppe
Das Programm richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Für einige Zielländer können sich auch Lehramtsstudierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

Aufgaben
Beim internationalen Austausch von Fremdsprachenassistenzkräften (FSA) wirken Studierende an einer ausländischen Bildungseinrichtung im Fremdsprachenunterricht mit. Die Aufgaben umfassen in erster Linie die Mitarbeit im Deutschunterricht. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung sprachpraktischer Fähigkeiten. Die FSA übernehmen dabei einzelne Unterrichtsabschnitte. Die Fachlehrkräfte vor Ort behalten jedoch durchgängig die Verantwortung für den Unterricht. FSA erhalten einen Einblick in das Bildungswesen des Gastlandes und die dortigen Unterrichtsmethoden. Gleichzeitig erweitern sie in dieser Praxisphase ihre sprachlichen und methodisch-didaktischen Fähigkeiten.

Einsatzorte
Das Programm zum Austausch von Fremdsprachenassistenzkräften beruht auf bilateralen Abkommen mit derzeit 13 Staaten weltweit. Daran beteiligt sind Australien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada (anglophon und Québec), Neuseeland, Norwegen, die Russische Föderation, die Schweiz, Spanien und die USA.

Zeitpunkt
Es wird empfohlen, den Auslandsaufenthalt in die Zeit von Januar bis August zu legen und anschließend von September bis Dezember die Begleitveranstaltungen am Seminar zu sammen mit den letzten vier Wochen Schulpraxis an einer Schule in Baden-Württemberg zu absolvieren.
Der Aufenthalt im Rahmen eines Fremdsprachenassistentenprogramms ist auch im späten Bachelorstudium (ab Semester 5) möglich. Die Begleitveranstaltungen und das 4-wöchige Praktikum an einer Schule in Baden-Württemberg sind jedoch im Masterstudium zu absolvieren

Dauer
Je nach Einsatzland unterstützen Studierende aus Deutschland für mindestens fünf bis maximal elf Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen mit ca. 12 Wochenstunden, in einigen Zielländern an Hochschulen. Für die Anerkennung als Praxissemester muss die Assistenzdauer mindestens sechs Monate am Stück betragen (UK 5 Monate).

Stipendien
Die vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) vermittelten Studierenden werden durch ein Stipendium gefördert. Der Unterhaltszuschuss deckt die Lebenshaltungskosten für eine Person.

Bewerbung, Fristen und Termine
Alle weiteren Informationen finden Sie auf der KMK-PAD-Webseite.

Erfahrungsberichte

Beratung

Praktikum an einer deutschen oder europäischen Schule

Einführung
Ein Teil der schulpraktischen Komponente des Praxissemesters kann auch an deutschen (oder europäischen) Schulen im Ausland absolviert werden. In Ausnahmefällen kann der Unterricht jedoch auch in anderen Fächern und in der Landessprache durchgeführt werden.

Aufgaben
Studierende unterrichten in der Unterrichtssprache Deutsch und in der Regel in den studierten Fächern. Schülerinnen und Schüler sollen in etwa dem Alters- und Leistungsbereich zugehören, der dem angestrebten Lehramt entspricht, ebenso die Lerninhalte.

Einsatzorte

Zeitpunkt
Es wird empfohlen, den Auslandsaufenthalt in die Zeit von Januar bis August zu legen und anschließend von September bis Dezember die Begleitveranstaltungen am Seminar zu sammen mit den letzten vier Wochen Schulpraxis an einer Schule in Baden-Württemberg zu absolvieren.
Die Praktikumstätigkeit kann mit einem Studienaufenthalt im Ausland (zB. Erasmus+) im Vor- oder Nachhinein kombiniert werden.

Dauer
Die Praktikumsdauer muss ununterbrochen sein und mindestens 9 Wochen (Staatsexamensstudiengang) bzw. 8 Wochen (Master of Education) bei mindestens 10 Assistenzstunden pro Woche betragen.

Betreuung
Die Organisation des Praktikums sowie die Suche nach einer Unterkunft erfolgen eigenständig.

Stipendien

Bewerbung, Termine und Fristen
Studierende bewerben sich eigenständig und direkt an der jeweiligen Schule.
Die Organisation des Praktikums sowie die Suche nach einer Unterkunft und die Anfrage auf Anerkennung des Praktikums erfolgen eigenständig.

Erfahrungsberichte

Beratung

>>> Informationen zur Anerkennung für das Schulpraxissemester

Studierende können sich 9 Wochen (Staatsexamen) bzw. 8 Wochen (Master of Education) ihrer Praktikums-Tätigkeit als schulischen Teil des Schulpraxissemesters vom Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle des Kultusministeriums am Regierungspräsidium Stuttgart) anerkennen lassen.

Bitte machen sich vorab mit den Voraussetzungen zur Anerkennung vertraut und bemühen Sie sich rechtzeitig – also möglichst gleich nach Abschluss Ihres Auslandsaufenthalts – um die Anerkennung der Auslandspraxis, da Sie die entsprechende Bescheinigung im Verlauf der vier Wochen Schulpraxis in Baden-Württemberg der Schule vorlegen müssen.

Praktikum an einer deutschen Schule im Ausland | Bild: Avel Chuklanov, Unsplash
Praktikum an einer deutschen Schule im Ausland | Bild: Avel Chuklanov, Unsplash

Weitere Schulpraktika im Ausland

Um internationale Lernerfahrungen zu sammeln und dabei finanziell unterstützt zu werden, können Lehramtsstudierende aus einer Reihe an Auslandspraktikumsmöglichkeiten wählen. Dazu gehören unter anderem das DAAD Stipendienprogramm SCHULWÄRTS! und das Stipendienprogramm Meet Young Germany in Your Classroom.

Darüber hinaus können Sie ein selbstständig organisiertes Praktikum absolvieren und es ggf. durch ein Stipendium co-finanzieren. Für Praktika in Europa und in geringerem Umfang auch weltweit steht auch hierfür das Erasmus+ Programm zur Verfügung, sofern die Förderkriterien eingehalten werden. Die Förderung erfolgt nicht nur für Pflichtpraktika, auch freiwillige Praktika können gefördert werden.Informationen finden Sie auf den Seiten des International Office.

Eine Anerkennung als schulischen Teil des Schulpraxissemesters ist bei diesen Auslandspraktika nicht vorgesehen, dafür kann eine Anerkennung als Sozial- oder Betriebspraktikum infrage kommen.


SCHULWÄRTS! - DAAD Stipendienprogramm

Das DAAD Stipendienprogramm SCHULWÄRTS! unterstützt Lehramtsstudierende durch die Vermittlung, finanzielle Unterstützung und organisatorische Begleitung eines Kurzpraktikums an einer vom Goethe-Institut betreuten Schule im Ausland.

Zielgruppe
Lehramtsstudierende aller Schulformen und Fächerkombinationen auf Bachelor, Master und Staatsexamen, angehende Lehrkräfte vor oder nach dem Referendariat sowie Lehrer*innen im Schuldienst.

Aufgaben
An den vom Goethe-Institut betreuten Schulen wird Deutsch unterrichtet und sie werden durch Materialien für den Deutschunterricht, Lehrerfortbildungen, Projekte oder Veranstaltungen an den Schulen unterstützt. Es handelt sich meist um weiterführende Schulen.

Einsatzorte
Das Goethe-Institut betreut weltweit in 40 Ländern etwa 95.000 Schulen an denen Deutsch unterrichtet wird, darunter sind auch die ca. 650 Fit-Schulen aus dem PASCH-Netzwerk.

Zeitpunkt
Der Praktikumszeitraum wird in Absprache mit den Stipendiaten und der Praktikumsschule, unter Beachtung der vor Ort geltenden Ferienzeiten individuell festgelegt.

Dauer
Die Praktikumsdauer beträgt 8 bis 16 Wochen.

Betreuung
Individuelle Betreuung vor, während und nach dem Praktikum durch das SCHULWÄRTS!-Team, Ansprechpartner an den Goethe-Instituten im Zielland und durch eine betreuende Lehrkraft an der Praktikumsschule

Stipendien
Einmalzahlung in Höhe von 1000,- EUR für die Praktikumsvorbereitung (z. B. Reisekosten, Visum, Impfung) und zusätzlich 125,- EUR pro Praktikumswoche zur Unterstützung der Lebenshaltungskosten.

Bewerbung und weitere Informationen
SCHULWÄRTS! Webseite

Erfahrungsberichte
Erfahrungsberichte auf der SCHULWÄRTS! Webseite
#Schulwärts auf Instagram

Beratung
Goethe-Institut
E-Mail: schulwaerts@goethe.de
Tel.: +49 89 15921-786

Meet Young Germany In Your Classroom (MYG) - PAD-Stipendienprogramm

Im Rahmen des Programms MYG unterstützen Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen mit Englischkenntnissen (mindestens Stufe B2 GER) auf vielfältige Art und Weise acht Monate lang den Unterricht an US-Schulen, an denen auch Deutsch unterrichtet wird. Im Vordergrund stehen dabei sowohl die Nutzung der neuen Medien als auch die kritische Auseinandersetzung mit ihnen. Dies kann im Unterricht selbst (z. B. im Deutschunterricht, aber auch in anderen Fächern) sowie in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften und fächerübergreifenden Projekten in der Schule umgesetzt werden.

Zielgruppe
Das Programm richtet sich an Lehramtsstudierende (ab dem 5. Fachsemester) oder Personen aus Deutschland, die ihr Lehramtsstudium kürzlich abgeschlossen haben und noch keine reguläre Anstellung als Lehrkraft in Deutschland gefunden haben. Alle Fächer sind möglich.

Aufgaben
Schülerinnen und Schüler in ausgewählten Elementary Schools und US-High Schools sollen beim Lernen mit neuen Medien im Unterrichtsalltag zur Vertiefung der media literacy unterstützt werden. Möglich wird dies durch Unterrichts-Assistenz, Mitwirkung bei zieldifferenziertem Unterricht, Teamteaching, Unterricht unter Aufsicht, aber auch durch eigenständige Durchführung von Arbeitsgemeinschaften. Dabei können verschiedene Aspekte deutscher Alltagsrealität unter Berücksichtigung neuer Medien eingebettet werden, so dass auch ein interkultureller Lernzuwachs gegeben ist.

Praktikumsstellen und Einsatzorte
Ausgewählten Elementary Schools und US-High Schools.

Dauer
Der Einsatz im Unterricht beträgt 35 Stunden, einschließlich Vor- und Nachbereitungszeit.

Betreuung
Die Betreuung der Teilnehmenden erfolgt durch die jeweiligen Schulleitungen bzw. durch die von diesen beauftragte Mentorinnen oder Mentoren und durch die Beraterinnen/Berater für den Deutschunterricht von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und das Goethe-Institut (GI) sowie dem Center for International Career Development (CICD). Ebenfalls steht der PAD für Fragen zur Verfügung.

Stipendien
Teilnehmende erhalten ein monatliches Stipendium von 1000,- EUR / Monat. Hinzu kommt ein einmaliger Reisekostenzuschuss von 1200,- EUR sowie teilweise Zuschüsse zu den Visagebühren und zur Versicherung.

Bewerbung und weitere Informationen
KMK-PAD Webseite

Selbstorganisiertes Praktikum: Anerkennung als Sozialpraktikum

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, ein Praktikum im Ausland selbst zu organisieren. Gestaltung, Dauer und Einrichtung sind frei wählbar. Je nach angestrebtem Zweck kann es in einer Schule, einem Betrieb, Verein, Soziales Projekt, Behörde, NGO absolviert werden.

Zielgruppe
Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen

Stipendium
Das Auslandspraktikum kann z.B. mit Erasmus+ gefördert werden, ist aber auch ohne Förderung möglich.

Praktikumsstellen und Einsatzorte

Anerkennung
Eine Anerkennung als Sozial- oder Betriebspraktikum beim LLPA Freiburg ist möglich. Das Praktikum muss dann den Richtlinien des LLPA entsprechen.

Zusammenfassung (PDF)

In der Präsentation Auslandspraktika für Lehramtsstudierende (PDF) von Frau Verena Ladegast, Koordinatorin für Auslandspraktika im International Office, finden Sie alle wesentlichen Informationen nochmals zusammengefasst.


Internationalisierung @Home

Auch in Konstanz können Sie internationale Luft schnuppern. Engagieren Sie sich für internationale Gäste, verbessern Sie Ihre Sprachkenntnisse oder schließen Sie Freundschaften in aller Welt.

Buddy-Programm der Uni Konstanz

Das Buddy-Programm vermittelt neuen internationalen Studierenden Patenschaften mit Konstanzer Studierenden. Dabei übernimmt je ein Konstanzer Studierender die Patenschaft für einzelne oder mehrere internationale Studierende.

Sprach-Tandem Partnerschaften

Das Sprach-Tandem ist eine Lernpartnerschaft (z.B. 1-3 Stunden pro Woche) zwischen zwei Personen mit unterschiedlichen Muttersprachen. Ziel ist es die Sprachkompetenz in der Fremdsprache praktisch und konkret mit der Hilfe eines Muttersprachlers/einer Muttersprachlerin zu festigen und zu verbessern.

Europa macht Schule in Konstanz (Programm für Gaststudierende)

Europa macht Schule ist ein Programm für dich als europäische/n Gaststudierende/n in Deutschland. Du bist eingeladen, dein Heimatland in einer deutschen Schulklasse vorzustellen. Du kannst den Kindern und Jugendlichen z.B. zeigen, wie man dort lebt, welche Feste man feiert oder was den Menschen besonders wichtig ist. So lernen die Schüler/-innen dein Land besser kennen und bekommen Lust, es eventuell selbst einmal zu besuchen.

Sprachkurse des SLI

Das Sprachkursangebot des Sprachlehrinstitut der UKN

Soziale-, international- und menschenrechtsorientierte Gruppen

Soziale-, international- und menschenrechtsorientierte Gruppen in Konstanz und Umgebung