Einladung zum 5. Bildungswissenschaftlichen Tag

Die Universität Konstanz und die PH Thurgau laden zum 5. Bildungswissenschaftlichen Tag am 17. November 2017 von 12.30 - 20.00 Uhr ein! Das Thema des diesjährigen Bildungswissenschaftlichen Tages lautet "Lehren und Lernen als Wissenschaft - Schul- und Unterrichtsforschung in Deutschland, der Schweiz und international" und richtet sich sowohl an Lehramtsstudierende, sowie Lehrerinnen- und Lehrer und natürlich alle, die sich gerne mit diesem besonderen Themenfeld beschäftigen möchten.

Weitere Informationen zum Bildungswissenschaftlichen Tag finden Sie auf der Seite der Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung (AWW). Dort können Sie sich auch direkt für die Veranstaltung und zu den einzelnen Workshops anmelden. Alle Veranstaltungsdetails können Sie auch unserem Flyer entnehmen.


Diversitätssensible Schul- und Unterrichtsentwicklung

Vom 9. bis 13. Oktober 2017 fand an der Universität Konstanz das Seminar "Preparing for culturally diverse classes" statt und bot den Auftakt für den neuen Qualifizierungsschwerpunkt „Diversitätssensible Schul- und Unterrichtsentwicklung“, der in den kommenden Semestern ergänzend weiterentwickelt wird (Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Axinja Hachfeld). Neun Studierende der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Thurgau erarbeiteten mit der internationalen Trainerin Amarachi Adannaya Igboegwu (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. Axinja Hachfeld die Ansätze des „Culturally Responsive Teachings“ nach Geneva Gay und der multikulturellen Bildung nach James Banks. Die Arbeitssprache des Seminars war Englisch. Anhand von Fallbeispielen wurden die Ansätze von den Studierenden gemeinsam auf den deutschen Kontext übertragen und die eigene Rolle als Lehrkraft reflektiert. Im November und Dezember gibt es die Gelegenheit, das Seminar noch einmal an der Pädagogischen Hochschule Thurgau zu belegen.

Die Termine und Details zu der Wiederholungsveranstaltung können im Vorlesungsverzeichnis unter dem englischen Seminartitel eingesehen werden.


Netzwerktagung der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern

Im Rahmen der Netzwerktagung hat die Binational School of Education (BiSE) Poster zu den Themen „Grenzen überwinden – Lernkulturen vernetzen: Die binationale Partnerschaft der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG), Schweiz“, sowie „Neukonzeption Fachdidaktik: Aufbau einer Bereichsdidaktik“ erstellt.

Diese werden von Prof. Dr. Thomas Götz, Prof. Dr. Christiane Bertram und Tanja Kurreck, stv. Geschäftsführerin der BiSE, am 11. Oktober 2017 in Bonn präsentiert.

Kulturelle und sprachliche Vielfalt in Bildungskontexten

Ende September fand ein interdisziplinärer Workshop zu kultureller und sprachlicher Vielfalt in Bildungskontexten am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt statt. Dieser wurde vom College for Interdisciplinary Educational Research (CIDER) gefördert und von Prof. Dr. Axinja Hachfeld, Juniorprofessorin für Unterrichtsforschung - Schwerpunkt Heterogenität mit organisiert.

Eine Kurzbeschreibung mit Foto finden Sie auf der Website der Empirischen Bildungsforschung.

Binationales Forschungskolloquium im WiSe 2017/2018

Das binationale Forschungskolloquium der BiSE geht in die nächste Runde. Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Axinja Hachfeld finden auch dieses Wintersemester weitere Termine der Veranstaltungsreihe statt.  Am 07. November 2017, um 15.15 Uhr tragen Pascal Jahn und Franziska Good an der Pädagogischen Hochschule Thurgau zum Thema „Berufspraktische Ausbildung Sekundarstufe 1 der PHTG: Wege zur Erweiterung der Handlungskompetenz“ vor.

Die Termine der Reihe und die Vortragenden finden Sie auf der BiSE-Homepage unter der Rubrik Termine und Veranstaltungen.

Erste-Hilfe-Kurs für Lehramtsstudierende (Gymnasium)

Die Binational School of Education (BiSE) freut sich, in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Lehramt der Universität Konstanz und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Singen, den Lehramtsstudierenden (Gymnasium) einen Erste-Hilfe-Kurs in den Räumlichkeiten der Universität Konstanz (D 434) anbieten zu können. Der Kurs kann am Samstag, den 11. Nov. 2017 von 9.00 bis 17.30 Uhr, für einen geringen Unkostenbeitrag von nur 5€ pro Studierenden angeboten werden, da die Fachschaft Lehramt sich mit 25€ pro Studierenden an den Kosten beteiligt. Der Nachweis über die Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung ist für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst (Referendariat) erforderlich und muss in den letzten zwei Jahren vor dem Zulassungstermin durchgeführt werden. Er ist also für Sie insbesondere geeignet, wenn Sie im Januar 2018 oder im Januar 2019 das Referendariat beginnen werden.

Der Kurs ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, weshalb um eine Kursanmeldung per E-Mail an  bise.erstehilfekurs@gmail.com gebeten wird. Die für den Kurs fällige Gebühr von 5€ pro Studierenden, wird bar an den Kursleiter entrichtet. Dieser wird dann, bei erfolgreicher Teilnahme des Erste-Hilfe-Kurses, die Nachweise noch vor Ort ausstellen.

Über eine rege Teilnahme an dem Erste-Hilfe-Kurs freut sich die Binational School of Education, die Fachschaft Lehramt und die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Singen. Alle Veranstaltungsdetails können Sie gerne in unserer Rubrik Veranstaltungen und Termine nachlesen.

Auf die Lehrkraft kommt es an - und auf ihre Ausbildung!

In der Juli/August-Ausgabe des VBE-Magazins nimmt Frau Prof. Dr. Axinja Hachfeld, Juniorprofessorin für Unterrichtsforschung mit Schwerpunkt Heterogenität an der Universität Konstanz Stellung dazu, welches Potenzial Veränderungen im Ausbildungssystem für die Unterrichtsqualität der Zukunft haben können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Beitrags von Frau Prof. Dr. Axinja Hachfeld zum Thema Ausbildung der Lehrkräfte.