FAQ's zur Prüfungsordnung Bachelor of Education

In Abstimmung mit der Fachschaft Lehramt hat die BiSE für häufig auftretende Beratungsanfragen einen neuen Bereich auf der Homepage erstellt. Diese FAQs sollen das vorhandene Informations- und Beratungsangebot der BiSE zum Lehramtsstudium ergänzen. Anregungen zum FAQ-Bereich nimmt die Geschäftsstelle gerne entgegen.


1. Studienstart - Erstsemester-Fragen

Wie ist die Ausbildung zum/r GymnasiallehrerIn grundsätzlich aufgebaut?

Die Ausbildung zum/r Gymnasiellehrer/in besteht aus den zwei sich aneinander anschließenden Studiengängen „Bachelor of Education“ und „Master of Education“ und wird mit dem Vorbereitungsdienst (Referendariat) abgeschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier (unter 1 – GymnasiallehrerInnenausbildung im Überblick):

https://www.bise.uni-konstanz.de/lehramt-studieren/informationen-bachelor-master-of-education/

Einführungswoche für Erstsemester: Welche Informationsveranstaltungen sollte ich als Lehramtsstudierende/r für den Studiengang Bachelor of Education besuchen?


Sie sollten die Informationsveranstaltungen Ihrer beiden Hauptfächer und die Informationsveranstaltung der BiSE zum bildungswissenschaftlichen Bereich des Lehramtsstudiums besuchen.

https://www.bise.uni-konstanz.de/termine-und-veranstaltungen/

Ich beginne nun mein Bachelor-Studium Lehramt Gymnasium und komme mit der Planung meines Studiums (z.B. Stundenplan) noch nicht ganz zurecht. Was kann ich tun?

Um sich einen Stundenplan für das erste Semester zusammenzustellen, benötigen Sie die Studien- und Prüfungsordnungen und, falls vorhanden, die Studienpläne Ihrer Fächer (auf den Seiten der Fachbereiche). In den Prüfungsordnungen der meisten Fächer gibt es in der Anlage einen Studienverlaufsplan. Hierbei handelt es sich um einen Vorschlag, welche Kurse Sie idealerweise in welchem Semester besuchen sollten. Als Richtwert für den Studienumfang pro Semester gelten ca. 30 ECTS bzw. ca. 20 Semesterwochenstunden.

Die genauen Tage und Uhrzeiten der Lehrveranstaltungen können Sie dem Zentralen Vorlesungsverzeichnis (LSF) entnehmen. Wenn Sie dort angemeldet sind (über die Zugangsdaten des Mail-Accounts), können Sie Ihren Stundenplan online zusammenstellen.

Eine wichtige Hilfe bei der Zusammenstellung ihres Stundenplanes bieten auch die Fachschaften. Die Fachschaften bestehen aus engagierten Studierenden der jeweiligen Fächer, die ähnliche Fragen und Probleme wie Sie vor ein paar Jahren hatten und Sie deshalb praxisorientiert beraten können.

Bei Fragen zu ihrem Fachstudium wenden Sie sich zur Klärung am Besten an die zuständigen FachstudienberaterInnen.

Neben dem Fachstudium absolvieren Sie auch Lehrveranstaltungen aus dem Bereich Bildungswissenschaften. Die Studien- und Prüfungsordnung zu diesem Bereich finden Sie im Anhang III der Studien- und Prüfungsordnungen.

Aktuelle Lehrveranstaltungen hierzu finden Sie im Zentralen Vorlesungsverzeichnis (LSF).

Bei Fragen zum Studium im Bereich Bildungswissenschaften und zum Orientierungspraktikum wenden Sie sich an die BeraterInnen der BiSE: https://www.bise.uni-konstanz.de/studienberatung/beratung-und-service/

Kann ich fehlende Sprachkenntnisse zu Beginn des Studiums an der Universität nachholen?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Weitere Informationen und Details zu den Sprachvoraussetzungen im Lehramtsstudium erfahren Sie bei Ihren FachstudienberaterInnen der jeweiligen Hauptfächer, siehe

https://www.uni-konstanz.de/studieren/beratung-und-service/fachstudienberatung-und-pruefungssekretariate/

Muss ich in meinen beiden Hauptfächern im Bachelor-Studiengang eine Orientierungsprüfung ablegen?

In manchen Fächern ist bis zum Ende des 2. Semesters im Bachelor-Studiengang eine Orientierungsprüfung notwendig. In welchen Fächern dies der Fall ist, finden Sie hier (unter 2 - BA Lehramt Übersicht und Fachstudium):

https://www.bise.uni-konstanz.de/lehramt-studieren/informationen-bachelor-master-of-education/

2. Beurlaubung im Studienverlauf

In welchen Fällen kann ich mich vom Studium beurlauben lassen und wo finde ich den Antrag auf Beurlaubung?

Wenn Sie an der Universität Konstanz studieren und aus wichtigem Grund für einen längeren Zeitraum im Semester nicht am Lehrbetrieb teilnehmen können, können Sie sich auf Antrag von Ihren Studienverpflichtungen befreien lassen bzw. ein Urlaubssemester einlegen.

Die möglichen Gründe für eine Beurlaubung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.uni-konstanz.de/studieren/im-studium/formalitaeten/beurlaubung-vom-studium/

Den Antrag auf Beurlaubung erhalten Sie unter folgendem Link:
https://www.uni-konstanz.de/studieren/im-studium/formalitaeten/antraege-und-formulare/

Für die Bearbeitung ist das Studierenden-Service-Zentrum (SSZ) auf Ebene B4 zuständig. Über den Antrag auf Beurlaubung ergeht von dort ein schriftlicher Bescheid. Das SSZ informiert den/die betroffenen Fachbereiche umgehend über die Beurlaubung von Studierenden.

Was ist alles in einem Urlaubssemester erlaubt bzw. nicht erlaubt?

Ausführliche Informationen erhalten sie unter folgendem Link:

https://www.uni-konstanz.de/studieren/im-studium/formalitaeten/beurlaubung-vom-studium/

3. Studium im Bachelor Lehramt im fächerübergreifenden Bereich Bildungswissenschaften

Welche Lehrveranstaltungen muss ich im Bereich Bildungswissenschaften im Studiengang Bachelor Lehramt besuchen und zu welchem Zeitpunkt?

Im Bereich der Bildungswissenschaften müssen Sie im Bachelor-Studiengang Lehrveranstaltungen im Umfang von insgesamt 18 ECTS erfolgreich absolvieren. Hierzu müssen Sie folgende drei Module absolvieren:

Bildungswissenschaften Basismodul (9 ECTS)
Vorlesung Bildungswissenschaften I
Vorlesung Bildungswissenschaften II

Bildungswissenschaft Orientierungsmodul (6 ECTS)
Orientierungspraktikum (mit Vor- und Nachbereitung)
Orientierungsworkshop

Bildungswissenschaften Wahlfplichtmodul (3 ECTS)
Eine Lehrveranstaltung


Für alle Lehrveranstaltungen im Bereich Bildungswissenschaften gibt es kein fest vorgeschriebenes Semester. Wir empfehlen Ihnen im Bereich  Bildungswissenschaften folgende zeitliche Reihenfolge:

Semester 1 und 2:     Vorlesung Bildungswissenschaften I
                                         Vorlesung Bildungswissenschaften II

Semester 3 - 5:          Orientierungspraktikum (mit Vor- und Nachbereitung)
                                         Orientierungsworkshop

Semester 5 – 6:         Eine Lehrveranstaltung Wahlpflichtmodul Bildungswissenschaften

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Prüfungsordnung, siehe Anhang III.

Die im Sommersemester 2017 angebotenen Lehrveranstaltungen im Bereich Bildungswissenschaften finden Sie im LSF.

Welche Veranstaltung kann bzw. soll ich im Wahlpflichtmodul Bildungswissenschaften im Bachelorstudiengang besuchen?

Sie können im Bereich des Wahlpflichtmoduls aus den angebotenen Lehrveranstaltungen, die im LSF für dieses Modul aufgeführt sind, nach Ihren Interessen frei auswählen.

Die im jeweiligen Semester angebotenen Lehrveranstaltungen im Bereich Wahlpflichtmodul Bildungswissenschaften im Bachelor finden Sie im LSF (siehe z. B. für das SoSe 2017) im Bereich Bildungswissenschaften.

4. Orientierungsmodul, Orientierungspraktikum, Orientierungsworkshop

An welchen Schulen kann ich das Orientierungspraktikum absolvieren und wann und wo melde ich mich zum Praktikum an?

Das dreiwöchige Orientierungspraktikum wird an einem allgemeinbildenden Gymnasium oder einer beruflichen Schule in Baden-Württemberg absolviert. Es wird empfohlen, dass Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit nach dem zweiten, dritten oder vierten Semester abzuleisten. Ein vor dem Studium absolviertes Orientierungspraktikum kann grundsätzlich nicht anerkannt werden.

Beachten Sie bitte, dass Sie das Orientierungspraktikum nicht an ihrer eigenen Schule absolvieren dürfen.

Die Anmeldung an der Schule erfolgt frühestens 6 Monate vor Praktikumsbeginn über die zentrale Anmeldeplattform des Kultusministeriums

Eine Anmeldung direkt an einer Schule ist nicht möglich.

Wann und wo melde ich mich zu Vor- und Nachbereitung des Praktikums und zum Orientierungsworkshop an?

Die Vor- und Nachbereitung des Praktikums und der Orientierungs-Workshop werden von der Universität organisiert. Die Anmeldung erfolgt hierbei jeweils über das LSF bzw. Studis. Sie werden rechtzeitig vorher in Informationsveranstaltungen und per Email über die Anmeldung informiert.

Wie ist die zeitliche Reihenfolge der Veranstaltungen im Orientierungsmodul und wo finde ich weitere Informationen?

Zuerst absolvieren Sie das Orientierungspraktikum (incl. Vor- und Nachbereitung) und dann den Orientierungsworkshop.
Das Begleitheft der Universität Konstanz mit weiteren Informationen zum Orientierungspraktikum finden Sie unter (3 – BA Lehramt Gymnasium – Bildungswissenschaften und Orientierungspraktikum):
https://www.bise.uni-konstanz.de/lehramt-studieren/informationen-bachelor-master-of-education/

Ich habe von einer anderen Universität an die Universität Konstanz gewechselt und möchte mir ein schon absolviertes Orientierungspraktikum anerkennen lassen.

Eine Anerkennung ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

•    Dauer an der Schule: mindestens 3 Wochen
•    Schulart: Gymnasium oder berufliche Schule (oder entsprechende Schulform mit  
      Sekundarstufe-2 (=Oberstufe))
•    Innerhalb eines Studiengangs (nicht vor dem Studium)
•    Vor- und Nachbereitung des Praktikums durch eine Hochschule ist erfolgt
•    Die Dokumentation und Reflexion des Praktikums in einem Portfolio ist erfolgt

Bitte wenden Sie sich gegebenenfalls mit allen Unterlagen zum Praktikum an die Studienberatung der BiSE und machen einen Beratungstermin unter 07531-88-3636 aus:
https://www.bise.uni-konstanz.de/studienberatung/beratung-und-service/

Ich stehe gegen Ende des Bachelor-Studiums vor der Entscheidung für meinen weiteren Studien- und Berufsweg. Trotz Orientierungspraktikum und Orientierungsworkshop bin ich mir noch unsicher. Wo kann ich mich beraten lassen?

An der BiSE beraten wir Sie gerne zu Ihrem weiteren Studien- und Berufsweg. Bitte wenden Sie sich für einen Beratungstermin an die Studienberatung der BiSE unter 07531-88-3636:
https://www.bise.uni-konstanz.de/studienberatung/beratung-und-service/

5. Studium eines dritten Faches

Ich möchte ein (freiwilliges) weiteres drittes Fach im Lehramt studieren. Kann ich dies schon im Bachelor-Studiengang beginnen?

Für freiwillige dritte Fächer (sogenannte Erweiterungsfächer) gelten die folgenden Regelungen:

  • Eine freiwilliges drittes Fach als Erweiterungsfach ist in einem ergänzenden Masterstudiengang mit 90 ECTS-Punkten (Qualifikation für die Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums) oder 120 ECTS-Punkten (Qualifikation für alle Stufen des Gymnasiums) möglich.

  • An der Universität Konstanz werden die folgenden Fächer als Erweiterungsfächer voraussichtlich zum WS2017/18 eingerichtet:

Mit 120 ECTS-Credits: Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Informatik, Italienisch, Latein, Mathematik, Philosophie/Ethik, Physik, Russisch und Spanisch

Mit 90 ECTS-Credits: Chemie, Latein

  • Nach Rücksprache mit der Fachstudienberatung des betreffenden Fachbereichs können Lehrveranstaltungen in Erweiterungsfächern schon im Studiengang „Bachelor of Education“ belegt und mit Studien- und Prüfungsleistungen abgeschlossen werden, die im Masterstudium angerechnet werden können.
  • Empfehlung der BiSE: Konzentrieren Sie sich in den ersten vier Semestern ihres Bachelor-Studiums auf das Studium Ihrer beiden Hauptfächer, die Bildungswissenschaften und das Orientierungspraktikum. Beginnen Sie mit einem möglichen Drittfachstudium erst ab dem 5. Semester des Bachelorstudienganges.

Für welche Studiengänge muss ich mich bewerben, wenn ich drei Fächer im Lehramt Gymnasium studierenden will?

Sie müssen sich insgesamt für drei Studiengänge bewerben. Sie bewerben sich zuerst für den Studiengang „Bachelor of Education“ (Fach1 und Fach2). Gegen Ende des Bachelorstudienganges bewerben Sie sich für zwei Masterstudiengänge „Master of Education“ (Fach1 und Fach2) und „Master of Education“ (Erweiterungsfach 3). Details zur Bewerbungen finden Sie unter:

https://www.uni-konstanz.de/studieren/vor-dem-studium/bewerbung-und-immatrikulation/

6. Schulpraxissemester im Master-Studiengang

Wann im Studienverlauf sollte das Schulpraxissemester im Master-Studiengang absolviert werden?

Sie können das Schulpraxissemester jeweils in einem Wintersemester des Masterstudienganges absolvieren. Das Schulpraxissemester im Master-Studiengang wird erstmalig zum Wintersemester 2018/19 angeboten. Entscheiden Sie selbst, welches Semester im Master-Studiengang für Ihren Studienablauf am besten für das Schulpraxissemester geeignet ist. Das Schulpraxissemester findet an Schulen und Staatlichen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung statt.

Weitere Informationen zum Schulpraxissemester finden Sie in der Prüfungsordnung RVO-KM (§ 6 Absatz 12-14)und in der Handreichung zum Schulpraxissemester des Kultusministeriums.

Wo und wann melde ich mich für das Schulpraxissemester an?

Es gibt eine zentrale Anmeldeplattform des Kultusministeriums. Nur über diese Anmeldeplattform ist eine Anmeldung möglich. Eine Anmeldung direkt bei einzelnen Schulen ist nicht möglich. Die Anmeldeplattform für das Schulpraxissemester im Masterstudiengang finden Sie unter:
https://www.lehrer-online-bw.de/,Len/Startseite/schulpraktika/Schulpraxissemester+Gymnasium+gemaess+RVO_KM+von+2015

An welchen Schulen kann ich das Schulpraxissemester absolvieren?

Das Schulpraxissemester kann an allgemeinbildenden Gymnasien oder Beruflichen Schulen in Baden-Württemberg absolviert werden, sofern Ihre studierten Fächer an der jeweiligen Schule als Unterrichtsfächer angeboten werden. Alle Schulen, die für das Schulpraxissemester möglich sind, finden Sie ab Anfang 2018 auf der Anmeldeplattform.

Kann ich das Schulpraxissemester auch in einem anderen deutschen Bundesland oder im Ausland absolvieren?

Das Schulpraxissemester muss in Baden-Württemberg absolviert werden. Es ist nicht möglich dieses in einem anderen Bundesland zu abzuleisten.

Studierende, die einen Teil ihres Studiums als SchulassistentIn im Ausland oder an einer Deutschen Auslandsschule verbringen, können damit bis zu 8 Wochen der
Schulpraxis des Schulpraxissemesters ersetzen. Die letzten 4 Wochen des Schulpraxissemesters müssen an einer baden-württembergischen Schule absolviert werden. Die Begleitveranstaltungen eines Seminars für Didaktik und Lehrerbildung müssen grundsätzlich, vor oder nach dem Auslandsaufenthalt, besucht werden.

Über die Anerkennung des Schulpraxissemesters im Ausland entscheidet das Landeslehrerprüfungsamt Freiburg. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig mit der Außenstelle Freiburg in Verbindung zu setzen und die Anerkennung dort zu beantragen.

Ich bin mir nach Absolvieren des Schulpraxissemesters unsicher, ob ich Lehrer/in werden will. Wo erhalte ich Unterstützung bei dieser Frage?

Im Schulpraxissemester sollen Sie das System Schule und die Anforderungen an eine Lehrperson kennen lernen. Sie sollen reflektieren, ob die Berufs- und Studienwahl zum/r Gymnasiallehrer/in die richtige Entscheidung für Sie ist. Gerne beraten wir Sie an der BiSE zu dieser wichtigen Frage. Informationen zur Studienberatung an der BiSE finden Sie unter:
https://www.bise.uni-konstanz.de/studienberatung/beratung-und-service/

7. Referendariat und Lehrerberuf

Wann ist der Bewerbungsschluss für die Bewerbung für das Referendariat (=Vorbereitungsdienst) in Baden-Württemberg und welche Bewerbungsunterlagen sind notwendig?

Der Bewerbungsschluss ist am 15.Juni des Vorjahres für den Beginn des Referendariates im darauffolgenden Jahr im Januar. Die Bewerbungsunterlagen für das Referendariat und weitere Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Regierungspräsidien.
Siehe dazu auch das „Merkblatt für den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien“ auf der o.g. Internetseite.

Die zugehörige Prüfungsordnung für das Referendariat an Gymnasien in Baden-Württemberg (GymPO-II) finden Sie unter:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/;jsessionid=F107E1FE9D9C7C4789104AFA4F3DA378.jp91?quelle=purl&psml=bsbawueprod.psml&max=true&docId=jlr-BerSchulhDAPVBWrahmen&doc.part=X#jlr-BerSchulhDAPVBWV2P2

Ansprechpartnerin für weitere Fragen zur Bewerbung für das Referendariat an Gymnasien ist am Regierungspräsidium Freiburg momentan Frau Satici:

Miriam Satici (RP Freiburg, Referendariat an Gymnasien)
Tel.: 0761/208-6081
E-Mail: miriam.satici@rpf.bwl.de

Verliert der Studienabschluss „Master of Education“ seine Gültigkeit, wenn man nicht sofort in den Vorbereitungsdienst einsteigt?

Der „Master of Education“ als solches ist ein akademischer Abschluss, der nicht ungültig wird. Wenn Sie den „Master of Education“ für das Lehramt Gymnasium mehr als vier Jahre vor dem Zulassungstermin zum Vorbereitungsdienst abgelegt haben, dann kann das Regierungspräsidium ein Kolloquium (= mündliche Prüfung) zur Überprüfung der fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten veranlassen. Das Bestehen dieses Kolloquiums ist dann Zulassungsvoraussetzung für den Vorbereitungsdienst. Siehe dazu auch §2 der Prüfungsordnung GymPO-II.

Kann ich mit meinem Studienabschluss „Lehramt an Gymnasien“ den Vorbereitungsdienst (=Referendariat) in Baden-Württemberg auch an beruflichen Schulen absolvieren?

Ja, das ist möglich, wenn Sie den Studiengang „Master of Education“ für das Lehramt Gymnasium mit einer Zwei-Fächer-Verbindung in Fächern abgeschlossen haben, die an beruflichen Schulen unterrichtet werden und in beiden Fächern Ausbildungsmöglichkeiten vorhanden sind. Weitere Information hierzu finden Sie unter:
https://www.lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/vdonline/Massgebliche+Pruefungen


Bitte beachten Sie auch, dass Sie für den Vorbereitungsdienst an beruflichen Schulen ein Betriebspraktikum von mindestens drei Monaten Dauer nachweisen müssen:
https://www.lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/vdonline/Betriebspraktikum


Weitere Informationen zum Vorbereitungsdienst an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg erhalten Sie unter:
https://www.lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/vdonline/VD-Berufliche-Schulen

Ansprechpartnerin für weitere Fragen zur Bewerbung für das Referendariat an beruflichen Schulen ist am Regierungspräsidium Freiburg momentan Frau Schneider:

Nadine Schneider (RP Freiburg Referendariat an Beruflichen Schulen)
Tel.: 0761/208-6083
E-Mail: Nadine.Schneider@rpf.bwl.de

Für die Zulassung zum Referendariat an Gymnasien in Baden-Württemberg ist ein Betriebs- oder Sozialpraktikum notwendig. Welche Bedingungen muss dieses Praktikum erfüllen bzw. unter welchen Voraussetzungen kann eine Tätigkeit als Betriebs- bzw. Sozialprakt

Für die Ausbildung im Fach Sport ist anstelle eines Betriebs- oder Sozialpraktikums ein Vereinspraktikum erforderlich.

Wurde das Fach Wirtschaft, Geographie, Politikwissenschaft oder Informatik gewählt, ist das Betriebspraktikum erforderlich.

Weitere Details und die Richtlinien zum Betriebs- oder Sozialpraktikum finden Sie im „Merkblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum“


Bei individuellen Fragen zur Anerkennungen von Praktika als Betriebs- oder Sozialpraktikum wenden Sie sich bitte an die zuständige Ansprechpartnerin am RP Freiburg, Frau Satici:

Miriam Satici (RP Freiburg, Referendariat an Gymnasien)
Tel.: 0761/208-6081
E-Mail: miriam.satici@rpf.bwl.de

An der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) kann der Studiengang Sekundarstufe-II studiert werden. In wie fern ist dies eine Alternative zum Referendariat in Baden-Württemberg?

Mit dem Abschluss des Studienganges Sekundarstufe-II an der PHTG erlangen Sie primär ein Lehrdiplom für das Unterrichten auf der Sekundarstufe-II in der Schweiz. Unter gewissen Voraussetzungen („Studienprofil Euregio“) kann dieser Abschluss auch in Baden-Württemberg anerkannt werden, siehe
http://www.phtg.ch/studium/sekundarstufe-2/studium/studienprofile-lehrbefaehigung/


Weitere Informationen zu diesem Studiengang erhalten Sie bei der Studienberaterin für diesen Studiengang (Fachexpertin für den Studiengang Sekundarstufe-II, Frau Lo Presti) an der PHTG, siehe:
http://www.phtg.ch/studium/sekundarstufe-2/leitungteam/