Bildquelle: pexels.com

Partnereinrichtungen

Gemeinsam für eine kontinuierliche Professionalisierung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Die Binational School of Education kooperiert mit der Pädagogischen Hochschule in Kreuzlingen (PH Thurgau), um das Lehrangebot im Bereich Pädagogik an der Universität Konstanz zu verbessern. Des Weiteren kooperiert die Universität Konstanz, im Rahmen der Ausbildung zum Gymnasiallehrer, mit dem Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasium) in Rottweil, um die schulpraktischen Teile der Lehramtsausbildung zu koordinieren.


Kooperation mit der PH Thurgau

Kurzprofil PHTG

Die Pädagogische Hochschule ist die Einzige im Kanton Thurgau. Sie nahm 2003 ihren Betrieb auf und hat derzeit 800 Studierende (Stand: 2017). Sie bietet Aus- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer aller Volksschulstufen, für die Sekundarstufen I/II sowie den Bereich der frühen Kindheit. Durch die Kooperation mit der Universität Konstanz profitieren die Studierenden von einem grenzübergreifenden Studienangebot.

Elemente der Zusammenarbeit

  • Gemeinsame Lehrveranstaltungen Fachdidaktik, auch fächerübergreifend
  • Co-Teaching-Module zwischen Fachdidaktik und Fachwissenschaft
  • Grenzüberschreitendes Netzwerk Partnerschulen der Universität Konstanz um Schulen im Thurgau erweitern
  • Durchführung von Unterrichtseinheiten, u.a. im «Unterrichtslabor MINT+»
  • Gemeinsame Forschungsprojekte im Bereich Fachdidaktik
  • Binationales Forschungskolloquium zur LLB
  • Strukturiertes Doktorandenprogramm «Schul- und Unterrichtsforschung mit Schwerpunkt Heterogenität und Inklusion»
  • Interdisziplinäre Ringvorlesung zu «Grundlagen von Diversität»
  • Berufsfeldorientierte Zusatzmodule «Interkulturelle Schulentwicklung» und «Gemeinschaftsschule/integrative Pädagogik»
  •  Bildungswissenschaftlicher Tag als Diskussionsplattform und zum Vergleich der Kulturen beiderseits der Ländergrenze

Brückenprofessuren

Die Zusammenarbeit auf professoraler Ebene ist mittels sogenannter „Brückenprofessuren“ verankert, die sowohl an der PHTG als auch an der UKN Konstanz forschen und lehren.

Die grenzüberschreitende Brückenprofessur für Empirische Bildungsforschung hat Prof. Dr. Thomas Götz seit 2007 inne und seit 2012 verantwortet Prof. Dr. Sonja Perren die Brückenprofessur für Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit. Eine zusätzliche Brückenprofessur für Fachdidaktik der Naturwissenschaften ist 2016 eingerichtet worden. Das Berufungsverfahren läuft aktuell. Um den Aufbau der Professur optimal zu unterstützen und die Vakanz zu überbrücken, konnte die PHTG Prof. Dr. Peter Labudde als Advisory Professor berufen und dadurch einen renommierten Bereichsdidaktiker mit Schwerpunkt Physik für das Projekt gewinnen, der das Verfahren konstruktiv begleitet und unterstützt.

Weitere Informationen zu den Brückenprofessuren

Binationale Studiengänge

Grenzenlos studieren - durch die Zusammenarbeit der Uni Konstanz und der PH Thurgau. Die unmittelbare Nachbarschaft zwischen Konstanz und Kreuzlingen eröffnet Studentinnen und Studenten die Möglichkeit Lehrveranstaltungen sowohl an der UKN als auch an der PHTG zu besuchen.

Sek I an der PH Thurgau:

  • Das Fachstudium im zweiten und dritten Jahr des Studiengangs Sek I wird an der Universität Konstanz absolviert.
  • Studium im Studiengang Sek I, Abschluss Schweiz: Master of Arts in Secondary Education und Lehrdiplom für die Sekundarstufe I

Sek II gymnasiales Lehramt:

  • Gemeinsame Lehrveranstaltungen im Bereich Fachdidaktik
  • Kooperation durch das Lehrdeputat der Brückenprofessuren

Master Frühe Kindheit:

  • Kooperation durch die gemeinsame Brückenprofessur Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit.
  • Ausgewählte Lehrveranstaltungen sind auf Anfrage für Studierende anderer Fachbereiche offen.

Hier finden Sie ein Webinar, welches den Masterstudiengang vorstellt.

Die Rektorin der PHTG zur binationalen Zusammenarbeit

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Universität Konstanz (Gründung im Jahr 1966) erzählte uns die Rektorin der PHTG, Frau Priska Siebers, von Geschichte, Besonderheiten, Chancen und Herausforderungen der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen der Schweizer PH und der deutschen Universität.